All posts by Sebastian Finger

Jahresbericht der Jugendfeuerwehren

Liebe Jugendwartinnen u. Jugendwarte, in den nächsten Tagen müssen wie in jedem Jahr die Jahresberichte für die Jugendfeuerwehren erstellt werden. Den Bericht könnt ihr auf mehrere Arten erstellen. Dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit den Bericht über MP-Feuer zu erstellen. Dies macht vor allem für Jugendfeuerwehren Sinn, die Übungen und Mitglieder in MP-Feuer pflegen. Außerdem besteht wie sonst auch die Möglichkeit den Bericht in Excel zu erstellen. Vorteil hierbei ist, dass eine Prüfung der Daten erfolgt, ob diese korrekt sind oder nicht.

In diesem Jahr neu hinzugekommen ist die Option den Bericht über eine Internetseite zu erstellen. Die Jugendfeuerwehr Unterfranken bietet hierzu ein Online Formular an. Ihr findet das Formular unter https://jahresbericht.jf-ufr.de/

Am Ende erhaltet ihr dabei eine Jahresbericht Datei, die ihr bitte wie bei den anderen Möglichkeiten auch an den jeweiligen stv. Kreisjugendwart für euren Bezirk sendet.

Die Informationen und nähere Erläuterungen gehen auch noch einmal per E-Mail an alle Jugendwartinnen u. Jugendwarte raus.

Kreisjugendfeuerwehrtag mit Abnahme der Jugendflamme

Am 23.09.2017 fand wieder einmal ein Kreisjugendfeuerwehrtag im Landkreis Rhön-Grabfeld statt. Ausrichter war die Feuerwehr Sulzfeld. In diesem Rahmen wurde auch die Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 und Stufe 3 angeboten. 30 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren Trappstadt, Sulzfeld, Untereßfeld, Rödelmaier u. Lebenhan.

Die Teilnehmer mussten u.a. einen Wasserwerfer nur mit einem Verteiler, Schläuchen, Stützkrümmer und Strahlrohr aufbauen. An einer weiteren Station mussten die Jugendlichen ihr Feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis stellen und Geräte zu ihren Aufgabengebieten zuordnen. Außerdem gehörten zu den Aufgaben das Kuppeln von Saugschläuchen und einem Saugkorb mit anschließendem anbringen der Sicherungsleinen.

Zu guter letzt musste jede Gruppe ein bisschen Geschicklichkeit zeigen. Es galt einen Becher einen zusammengeklappten Biertisch aufzustellen ohne den Tisch zu berühren. Knackpunkt war dabei, dass auf dem Biertisch ein Becher mit Wasser stand, dessen Inhalt nicht verschüttet werden durfte.

Nach einer Brotzeit erhielten die Jugendlichen das erworbene Abzeichen. Wir bedanken uns bei allen Jugendlichen für die Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag und den Jugendwarten bzw. Helfern für die Ausbildung der Jugendlichen. Ein weiterer Dank geht an die Feuerwehr Sulzfeld und alle Helfer für die Ausrichtung des Tags.

Jugendfeuerwehrzeltlager in Großeibstadt

Mal Regen wirds mal Sonnenschein, unter diesem Motto stand das 33. Jugendfeuerwehrzeltlager in Rhön-Grabfeld. Los ging es am Freitag den 14.07. auf dem Sportplatz in Großeibstadt. Nachdem alle Gruppen ihre Zelte aufgebaut hatten, stärkten sich die Jugendlichen erst einmal mit Schnitzel und Kartoffelsalat, bevor es zu den Spielen für den Zeltlagerpokal ging. Der 1. Teil des Wettkampfs bestand u.a. aus den Spielen Zahnstocherkanone, Gummistiefelweitwurf und Teebeutelwerfen und war eine Einstimmung auf den Hauptteil des Zeltlagerpokals am Samstag.

Leider zog am späten Freitagabend Regen auf, so dass die Nachtwanderung entfallen musste. Trotz des Regens war die Stimmung auf dem Zeltplatz gut und die Jugendfeuerwehren vergnügten sich bei Spielen und Musik in ihren Zelten.

Der nächste Morgen begann mit einem Frühstück im Sonnenschein. Und so sollte es auch den ganzen Tag bleiben. Nach dem Mittagessen ging es direkt weiter mit Teil 2 des Zeltlagerpokals. Dosenfrisbee, Bierdeckelwerfen und Sudoku waren u.a. die Aufgaben, die die Jugendgruppen lösen mussten. In diesem Jahr gab es dabei zum ersten mal Spiele, die zwei Gruppen gegeneinander Spielen mussten. Hier war Action vorprogrammiert.

Am Ende konnte sich die Gruppe aus Oberelsbach knapp vor der Gruppe aus Bad Neustadt durchsetzen. Da Oberelsbach bereits im Vorjahr den Lagerpokal gewinnen konnte, bleibt der Wanderpokal in der Marktgemeinde Oberelsbach. Die Siegereherung wurde von den stv. Kreisjugendwarten Thomas Ganz und Andre Sandmann durchgeführt. Außerdem gratulierten Kreisbrandrat Stefan Schmöger, KBM Christoph Wohlfart, stv. Landrat Josef Demar und 3. Bürgermeister Volker Starsetzki den Teilnehmern zu den tollen Leistungen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das tolle Jugendfeuerwehrzeltlager und würden uns freuen, wenn im nächsten Jahr wieder viele Jugendfeuerwehren am Zeltlager teilnehmen.

Jugendfeuerwehrzeltlager 2017

Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr findet wieder das Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Rhön-Grabfeld statt. Austragungsort ist in diesem Jahr der Sportplatz in Großeibstadt. Am Freitag und Samstag finden die Wettkämpfe für den Zeltlagerpokal statt. Für die ersten drei Gruppen gibt es als Preise die begehrten Pokale. Im Anhang findet ihr die Anmeldeformulare und die Einladung mit den genauen Daten!

Update:

Die IBAN für die Überweisung ist: DE65 7935 3090 0000 7656 28 und BIC: BYLADEM1NES

Anmeldeformular

Einladung Jugendfeuerwehren

Lagerordnung

Programm

Rücktritt des Kreisjugendwarts

Liebe Jugendwartinnnen / Jugendwarte, liebe Jugendsprecherinnen und Jugendsprecher, Kreisjugendwart Hans-Peter Schonder hat in einem Schreiben an Kreisbrandrat Stefan Schmöger seinen Rücktritt von seinem Amt als Kreisjugendwart angekündigt. Der Rücktritt erfolgt bereits zum 31.05.2017. Die stellvertretenden Kreisjugendwarte aus den drei Bezirken übernehmen kommissarisch die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr. Die Neuwahl des Kreisjugendwartes ist für den Herbst angedacht.

Die kommenden Veranstaltungen (u.a. Zeltlager in Großeibstadt) werden auf jeden Fall durchgeführt und die Ausschreibungen werden in Kürze versendet.

Wir möchten uns auch auf diesem Weg bei Hans-Peter für seine geleistete Arbeit und sein Engagement bedanken!

Jugendwartdienstversammlung in Trappstadt

Die diesjährige Jugendwartdienstversammlung findet am 01.04. im Gästehaus in Trappstadt statt. Die Einladungen wurden bereits an alle Jugendwarte und Jugendsprecher verschickt. Das Treffen der Jugendsprecher findet eine halbe Stunde vor dem Beginn der Jugendwartdienstversammlung statt. Wir bitten um zahlreiche Teilnahme.

Einladung zum Jugendfeuerwehrzeltlager 2016

Noch knapp vier Wochen sind noch Zeit bis zum diesjährigen Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis. In diesem Jahr möchten wir euch einen besonderen Zeltplatz bzw. Ort für die Veranstaltung bieten. Es geht auf den Hillenberg. Der Landkreiseigene Zeltplatz liegt etwas abseits, ist aber gerade deswegen auch interessant. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Zeltlager und auf eure Anmeldungen. Wer seine Jugendfeuerwehr noch nicht angemeldet hat, findet unten angehängt noch einmal die Einladung und das Programm, dass bereits per E-Mail an alle Jugendwarte gesendet wurde. Auch in diesem Jahr findet natürlich wieder der Zeltlagerpokal statt. Wir bitten alle Jugendwarte darauf zu achten, dass die Teilnehmer die vollständige Schutzausrüstung (mit Helm und festem Schuhwerk) zum Zeltlager mitbringen! Ansonsten wünschen wir allen Teilnehmern schon mal viel Spaß und ein sonniges Zeltlagerwochenende.

Einladung Zeltlager 2016 Hillenberg (321.0 KiB)


Programm 2016 Zeltlager (402.8 KiB)


Lagerordnung 2016 (180.7 KiB)

Zeltlager der Jugendfeuerwehren

In diesem Jahr findet das Zeltlager der Jugendfeuerwehren in Rhön-Grabfeld am Hillenberg statt. Der Termin hierfür ist der 22. – 24. Juli 2016. Die genauen Infos gehen in der nächsten Zeit an alle Kommandanten und Jugendwarte raus.

Ein weiterer Termin zum vormerken bzw. zum Anmelden ist der Action Day der Jugendfeuerwehr Unterfranken, der in diesem Jahr in Bischofsheim a.d. Rhön stattfindet. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte auf der Internetseite www.jf-ufr.de an.

Jugendwartdienstversammlung in Stockheim

Am vergangenen Wochenende fand in Stockheim die Jugendwartdienstversammlung des Landkreises Rhön-Grabfeld statt. Eine Neuerung beim Ablauf der Dienstversammlung gab es gleich zu Beginn. vor der eigentlichen Versammlung, bei der Jugendwarte und Jugendsprecher der Jugendfeuerwehren zusammenkommen, hatten die Jugendsprecher Gelegenheit untereinander einen Erfahrungsaustausch zu halten und wichtige Themen für das kommende Jahr zu besprechen. Diese Möglichkeit wurde von vielen Jugendsprechern wahrgenommen. Insgesamt waren 26 Jugendsprecher bei dieser Zusammenkunft vertreten.

Im Anschluss fand im Veranstaltungssaal der Gemeinde Stockheim die Jugendwartdienstversammlung statt. Zu Beginn begrüßte Bürgermeister Martin Link die anwesenden Jugendwarte und Jugendsprecher, sowie die Führungskräfte im Jugendfeuerwehrausschuss und betonte in seinem Grußwort die Stellung der Feuerwehren und natürlich die Nachwuchsgewinnung in der Jugendfeuerwehr.

Im Kassenbericht von Frank Ress wurde die aktuelle finanzielle Situation der Jugendfeuerwehr aufgezeigt und eine Übersicht über die aktuellen Kontostände, sowie die Einnahmen und Ausgaben aus dem letzten Jahr gegeben. Die Kassenprüfer Pamela Hillenbrand und Florian Wülk bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und beaantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde ohne Gegenstimme erteilt.

Frank Ress sprach außerdem an, dass er noch in diesem Jahr das Amt des Kassiers nach 14 Jahren zur Verfügung stellen möchte. Er bittet sich daher Gedanken zu machen, wer ihm als Kassier folgen möchte.

Nachdem alle finanziellen Dinge geklärt waren, startete ein interessanter Vortrag von Heiko Rittelmaier (Polizeiinspektion Würzburg) über die Fallstricke und Unwägbarkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren. Er zeigte auf, welche Hindernisse und Konsequenzen der Betrieb einer eigenen Webseite und auch die Veröffentlichung in sozialen Netzwerken haben können. Absprache in der Vorstandschaft welche Inhalte veröffentlicht werden sollen muss in der heutigen Zeit sein und im Zweifel sollte lieber auf die Veröffentlichung inhaltlich schwieriger Artikel verzichtet werden.

Im Anschluss an den Vortrag gab Hans-Peter Schonder in seinem Jahresbericht einen kurzen Abriss darüber, welche Aktionen in 2015 durchgeführt wurden und ging auf die Highlights näher ein. In der Statistik musste Schonder feststellen, dass wir zwar mehr gemeldete Jugendfeuerwehren haben, allerdings mit weniger Mitgliedern und vor allem mit weniger Neuzugängen im letzten Jahr. Diese Entwicklung sollte auf jeden Fall beobachtet werden.

Zum Abschluss wurde der stellv. Kreisjugendwart Thomas Dietz mit der Ehrennadel JF Bayern in Silber geehrt. Stellv. Bezirksjugendwart Sigi Seifert sprach einige Stationen und Aufgaben von Thomas Dietz an u.a. die Mitarbeit im Kreisjugendring und die langjähgrige Mitarbeit im Jugendfeuerwehrausschuss.